Medvescak torpediert Torpedo

Medvescak Zagreb-Manager Aaron Fox war beim Forecheck-Podcast und hat über die Schwierigkeiten gesprochen, Talent nach Zagreb zu holen. Für mich interessant war, dass das Spielerbudget von Zagreb (4 Mio € für 2013) den Klub rein finanziell in Schweden, Finnland und der Schweiz verortet. Zagrebs Spielergehälter liegen bei 100,000 bis 200,000 $ (73,000 bis 146,000€) und sind damit niedriger als bei anderen KHL-Klubs. Dazu kommen noch die weiten Wege, die man in einem Land wie der Schweiz oder Schweden nicht hat.

Fox erklärte außerdem, dass viele Spieler die KHL nicht mal in Erwägung ziehen würden, weil ihre Familien in einer russischen Stadt isoliert wären. In Zagreb hat er eine Mannschaft mit jungen Familien aufgebaut, in der die Kinder Spielpartner haben, die ihre Sprache sprechen und die Ehefrauen ebenfalls Kontakt haben.

Ich weiß nicht, ob diese Sorge um die Familie wirklich so weit verbreitet ist. Für mich klingt es für etwas, das man vorschiebt, um nicht sagen zu müssen, dass das angebotene Gehalt einfach zu niedrig ist. Aber ich betrachte Russland (oder andere osteuropäische Länder) auch nicht durch diese fremdländische Brille und für mich ist das Erlernen einer neuen Sprache auch nicht so unvorstellbar wie es für einige dieser Spieler zu sein scheint.

Die Spieler, die jetzt in Medvescak sind, wollen sich einem größeren Markt präsentieren. Fox selbst sagt, dass ein Spieler seines Klubs in der nächsten Saison in Riga vielleicht über eine Million Dollar verdienen kann. Man sollte sich also nicht zu sehr an die meisten der Spieler gewöhnen. 🙂

Im gestrigen Spiel gegen Torpedo Nizhny Novgorod wurde Torwart Gelashvili verletzt und musste auf einer Bahre vom Eis getragen werden. Er ist nach einem Zusammenstoß mit Cheechoo (MDV) und Lukin (TOR) unglücklich gegen das wacklige Tor in Zagreb gefallen, ist weggerollt und hat sich sofort das rechte Hinterbein gehalten. Die Spiele von Torpedo und Medvescak sind vom Pech verfolgt. Im letzten Aufeinandertreffen wurde Torpedo-Verteidiger Alexander Makarov schwer verletzt. Gelashvili gehört zu den derzeit besten Torwarten der Liga und ein längerer Ausfall würde Torpedo sicher einige Punkte kosten.

Zumindest konnten sie einen weiteren Punkt im Spiel gegen Medvescak mitnehmen. Obwohl Torwart Mashkovtsev Gelashvili mitten in der Over-time ablösen musste, konnte er dort noch einige Schüsse abwehren und sich auch im Shoot-out beweisen. Ziemlich beeindruckend, wenn man bedenkt, dass er bis zu diesem Zeitpunkt auf der Bank gesessen hat und sicher kalt war. Torpedo steht im Moment auf Platz 5 der Ostkonferenz. Medvescak auf Platz 7 der Westkonferenz.

+

Wo ich schon mal beim sich ewig drehenden Transferkarussell bin, will ich doch gleich einen Blick auf Avangard Omsk werfen. Neuster Wechsel ist Torwart Eduard Reizvikh.

Damit haben bis jetzt neun Spieler die Mannschaft verlassen. Außerdem hat man sich im Laufe der Saison von Trainer Matikainen, dem Manager Karmanov und dem Torwarttrainer Nurminen getrennt.

Die folgenden Spieler haben Avangard vorzeitig verlassen:

T Lassila, T Reizvikh, V Vorobyov (jetzt bei Admiral), V Yegorshyov (CSKA), V Lukyanchikov, A Zaborksy (Salavat), A Kvasha (Spartak), A Frolov (CSKA) und A Badyukov (Torpedo)

Dafür sind diese Spieler gekommen:

T Garon, T Mezin, V Goncharov (von CSKA), V Poleshchuk (Admiral), V Nurislamov, A Kuryanov (Traktor), Ruzicka (Salavat) und A Shirokov (CSKA)

Diese und weitere Wechsel der KHL kann man auch anschaulich in Tabellenform hier finden (alles Kyrillisch, aber das sollte doch kein Problem sein, oder?).

Avangard hat die letzten drei Spiele klar gewonnen. Die neun Punkte haben ihnen zu Tabellenplatz 10 verholfen (einen Punkt hinter Admiral auf Platz 9).

+

credit: vk/Admiral

credit: vk/Admiral

Admiral hat das Spiel am Freitag gegen Avtomobilist 5:2 verloren. Das habe ich mir schon denken können. Avtomobilist ist weiterhin sehr stark. Sie sind auf Platz 7 der Ostkonferenz, haben aber 10 Punkte Vorsprung auf den Tabellenachten Traktor Chelyabinsk. Avtomobilist hat aber auch mit Abstand die meisten Spiele der gesamten Liga bestritten – bereits 39.

Ein Tumblr-Beitrag von artfulpuck hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass der neue Admiral-Torwart Niko Hovinen das Logo seiner Metallurg Novokuznetsk Maske abgeklebt hat. Ich habe schon vor Ewigkeiten geschrieben, dass die meisten Torwarte in der KHL eine Maske mit dem Logo ihres Vereins haben bzw. weiße Masken tragen. Ich bin sicher, dass er noch nicht dazu gekommen ist, eine neue Maske in Auftrag zu geben. Wie lange dauert es wohl bis so etwas fertig ist?

+

Eine Sache, die mir in der KHL in der ersten Woche aufgefallen ist, ist das nachlässige Schichwechselverhalten der einzelnen Vereine. Es gibt sicher welche, die sich hier ein wenig mehr Mühe geben, aber Traktor Chelyabinsk gehört sicher nicht dazu. Im Spiel gegen Dinamo Riga, das sie auch 2:0 verloren habe, durfte ich mir anschauen, wie der Puck einfach zur anderen Mannschaft gespielt wurde, wenn es darum ging, die Eisfläche zu verlassen. Alles nach dem Motto „das geht mich nichts mehr an“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s