Saale Bulls vs. Hannover Scorpions (Nord-Ost-Pokal)

Gestern habe ich mir das Pokalspiel zwischen den Saale Bulls and den Hannover Scorpions angetan. Beide Mannschaften sind aus dem Pokal längst raus. Über das Spiel selbst gibt es nicht viel Gutes zu sagen. Hannover hat mit 2:5 gewonnen. Die Gästefans hatten eine extrem laute Trommel mitgebracht, die in meiner Brust nachvibriert hat (sehr unangenehmes Gefühl). Was man auf den Bildern nicht sehen kann, ist die Scheibe rechts neben dem Torwart, die gegen eine Spanplatte ersetzt wurde. Das war schon letzten Freitag so.

In der Halle war es nach einer Weile schweinekalt, obwohl die Temperaturen draußen über 0°C lagen. Dabei war es ziemlich voll. Auch der Parkplatz war gut belegt und zum wiederholten Male wurden Autoinhaber über die Lautsprecher gebeten ihre Autos aus dem Halteverbot zu fahren. Außerdem wurde eine Umfrage zum Kombiticket der Havag gemacht. Ich bin nicht ganz sicher, wie aussagekräftig mein Fragebogen war, da ich weder den ÖPNV benutze noch mit dem Auto hinkomme. Offenbar wird das Havag-Ticket nicht so oft genutzt wie erhofft.

Der Bürgermeister war ebenfalls wieder da, um „sich ein Bild von der Lage zu machen“. Komisch, ich dachte, dass hätte er erst vor drei Wochen gemacht. Bis auf die Spanplatte hat sich im Zelt nicht viel geändert. Ich würde nur zu gerne wissen, ob er für sein Ticket bezahlt hat oder ob seine Freizeitgestaltung von der Stadt bezahlt wird.

Wie gesagt, das Spiel war schlecht. Es gab, als Hannover das fünfte Tor geschossen hat, noch einen Faustkampf zwischen (ich glaube) Petermann #6 und Hüsken #88 der Scorpions.

  • Glatzel war der einzige Torwart, der den Bulls zur Verfügung stand.
  • Oleg Seibel #17 drehte Kreise und wartete, dass der Puck zu ihm kam.
  • Fotogalerien (hier und hier) von Leuten, die es besser können als ich
  • dem besten Hannoveraner wurde nach Ende des Spiels ein Sixpack Bier übergeben, das er keine Minute später fallen ließ
der ewige Kampf gegen die Kondensation

der ewige Kampf gegen die Kondensation

das Puckspiel

das Puckspiel

Ich könnte der Eisbearbeitungsmaschine stundenlang zusehen.

Ich könnte der Eisbearbeitungsmaschine stundenlang zusehen.

zerbochene Bierflaschen auf dem Eis

zerbochene Bierflaschen auf dem Eis

Als ich mir in der Pause ein Heißgetränk geholt habe, lief vor mir im Gang ein junger Mann mit Thor Steinar Kapuzenpulli. Wenn ich nicht genau hinter ihm gelaufen wäre, hätte ich die Aufschrift sicher nicht lesen können. Mein erster Gedanke war natürlich, dass es ein Nazi ist, aber dann kamen mir wieder Zweifel. Nur weil jemand einen Pulli trägt, heißt das noch nicht, dass er rechtsradikal ist, oder? Markus Kavka hatte dieses Thema auch einmal in seiner Sendung behandelt, als er davon sprach, dass er angegriffen wurde, weil er ein Fred-Perry-Shirt trug. Kavka meinte damals, dass man den Nazis keine Symbole abtreten sollte. Nur weil so ein Glatzkopf eine Shirt in der Machart trägt, macht es die Marke selbst nicht zur Nazi-Marke. Dann kamen mir so meine Zweifel, ob es sich bei Thor Steinar überhaupt um eine solche Marke handelt. Schließlich dachte ich, dass ich jetzt endlich weiß, wer in dem Laden in der Leipziger Straße einkauft.

Meine erste Reaktion war also laut „ey, du Nazi“ zu brüllen, nur um es mir dann wieder auszureden. Ohne den Pulli wäre ich nie darauf gekommen, dass es sich um einen Nazi handelt. Schmächtig, Brille, dunkle Haare – eher Typ Student.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s